Älteste Belgierin stirbt mit 111 Jahren

Wenige Tage nach ihrem Geburtstag ist in Gent die älteste Belgierin gestorben. Das hat die Stadt Gent bestätigt. Fernande De Raeve war am letzten Sonntag 111 Jahre alt geworden. Sie starb Mittwochabend im Pflegeheim.

Sofie Bracke gratuliert Fernande De Raeve zum 110. Geburtstag

Sofie Bracke gratuliert Fernande De Raeve zum 110. Geburtstag (3.12., Bild: Steven Vanden Bussche/Belga)

Gents Schöffin Sofie Bracke teilte mit, Vertreter der Stadt hätten der betagten Dame noch einen Geburtstagsbesuch abstatten wollen. Die Tochter habe aber davon abgeraten, weil sich ihre Mutter nicht besonders wohl fühlte. Daher habe man auf den Besuch verzichtet.

Dennoch sei sie überrascht von der Nachricht. „Wie schade. Ich habe De Raeve einige Male getroffen, sie war eine sehr nette Dame. Seit ein paar Jahren sah sie nicht mehr so gut, aber ansonsten war sie noch auf der Höhe. Sie mochte ein gutes Glas Wein und hielt ihr Gesicht gerne in die Sonne.“

Fernande De Raeve wurde am 3. Dezember 1906 geboren. Der Erste Weltkrieg machte sie zur Waisen. 1929 lernte sie ihren Mann Emilius kennen, mit dem sie zwei Kinder bekam. Die Familie wohnte in Oostakker (Ostflandern).

Als ihr Mann in Rente ging, kauften sich die beiden ein Zelt und gingen auf Reisen. Nach dem Tod von Emilius im Jahr 1995 wohnte Fernande noch fünf Jahre alleine, bevor sie zu ihrer Tochter zog. Mit 96 zog sie dann ins Pflegeheim, in dem sie am Mittwoch starb.

Älteste Belgierin ist nun Madeleine Dullier mit 110 Jahren. Sie wurde am 30. April 1907 in Mettet geboren und wohnt heute in einem Seniorenheim in Courcelles (Hennegau).

belga/est/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150