KBC überdenkt Anlagepolitik

In den nachhaltigen Anlagefonds der KBC ist künftig kein Platz mehr für klimaschädliche Beteiligungen. So sollen Firmen, die fossile Brennstoffe fördern oder verarbeiten, aus den Portfolios verbannt werden.

Belgiens Banken bewältigen Stresstest

Bild: Benoit Doppagne/Belga

In den nachhaltigen KBC-Fonds sind derzeit 5,75 Milliarden angelegt. Man sei sich der Risiken des Klimawandels, der Umweltschäden und der Grundwasserverseuchung und der negativen Folgen für Gesellschaft, Ökosystem und Wirtschaft bewusst, begründet die KBC den Schritt.

Umweltverbände bezeichneten die KBC-Entscheidung als „wichtigen Schritt in die richtige Richtung.“

vrt/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150