Pilotprojekt für Opfer sexueller Gewalt

In Belgien sind am Donnerstag drei Zentren zur Behandlung von Opfern sexueller Gewalt eingeweiht worden. Es handelt sich um Pilotprojekte eines neuen Behandlungsmodells für die Betroffenen.

Unglückliche Frau

Illustrationsbild: Counselling/Pixabay

Die Zentren sind rund um die Uhr geöffnet und greifen auf ein Netz von Fachärzten und Spezialisten bei Polizei und Justiz zurück. Neben der medizinischen und psychologischen Betreuung der Opfer und ihrer Angehörigen gehört auch das Sammeln von Beweisstücken zu ihren Aufgaben.

Zur Eröffnung des Zentrums am St.-Peter-Krankenhaus kam die zuständige Staatssekretärin Zuhal Demir persönlich nach Brüssel. Die anderen beiden Zentren sind an den Universitätskrankenhäusern von Lüttich und Gent angesiedelt.

rtbf/mz

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150