Schummeldiesel müssen nochmal in die Werkstatt

In Belgien müssen etwa 3.000 Dieselfahrzeuge mit Schummelsoftware erneut in die Werkstatt, obschon sie bereits ein Software-Update zur Beseitigung der Abgasmanipulation erhalten haben.

Illustrationsbild: Jasper Jacobs/Belga

Nach einem Bericht der „Tijd“ geht es jetzt um das Kühlsystem, das nach dem Software-Update intensiver genutzt wird. Die Arbeiten sind für den Fahrzeughalter kostenfrei.

Nach Angaben des belgischen VW-Importeurs D’Ieteren gibt es bei etwa einem Prozent der Dieselfahrzeuge nach dem Software-Update Probleme mit dem EGR-Kühlsystem. Dieses System leitet die Abgase in den Verbrennungsraum zurück, um die Temperatur und dadurch auch den Ausstoß an Stickoxyden zu senken.

Da dieses System nach dem Software-Update stärker beansprucht wird, kann es theoretisch auch schneller verschleißen.

belga/mh - Illustrationsbild: Jasper Jacobs/BELGA