Belgien muss 6,6 Millionen Euro von Bauern zurückfordern

Belgien muss von den Landwirten 6,6 Millionen Euro Hilfsgelder zurückfordern. Das Geld war zu Beginn der 2000er Jahre im Kampf gegen Rinderwahnsinn an die Viehzüchter gezahlt worden.

Milchbauer Philippe Pieper bei der Arbeit

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes steht die finanzielle Unterstützung im Widerspruch zu europäischem Recht.

Im Kampf gegen die Krankheit wurden die Rinderzüchter 2001 verpflichtet, ihre Tiere einem BSE-Test zu unterziehen. Die Föderalregierung beschloss daraufhin, den Landwirten die Kosten dafür zu ersetzen.

Die EU-Kommission hat Belgien mehrfach darauf hingewiesen, dass es sich dabei um unerlaubte staatliche Subventionen handele. Der EuGH hat diese Haltung mit seinem Urteil jetzt bestätigt.

vrt/belga/sh - Illustrationsbild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150