Premier Michel pfeifft Asyl-Staatssekretär Francken zurück wegen Äußerungen gegen Ärzte ohne Grenzen

Premierminister Michel hat den für Asyl zuständigen Staatssekretär Theo Francken dazu aufgefordert, künftig seine Wortwahl anzupassen. Er solle seine Kommunikation nuancieren, so Michel.

Staatssekretär Theo Francken von der N-VA (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Staatssekretär Theo Francken von der N-VA (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Er antwortete damit auf einige Tweets von Francken, der die Organisation Ärzte ohne Grenzen dazu aufgefordert hatte, das Mittelmeer zu verlassen und ihre Arbeit bei der Rettung von Migranten einzustellen. Francken hatte erklärt, Ärzte ohne Grenzen trage zum Menschenhandel bei, fördere die illegale Einwanderung und verursache indirekt den Tod von vielen Menschen.

Michel forderte Francken dazu auf, die humanitäre Arbeit zu respektieren. Er bedauere die Verwirrung, die zwischen dem Menschenhandel und der Arbeit von Ärzte ohne Grenzen entstanden sei. Er rief Francken dazu auf, so schnell wie möglich mit der Organisation ein klärendes Gespräch zu führen.

belga/cd - Foto: Laurie Dieffembacq (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150