Vor 20 Jahren erschütterte die Affäre um den „Schlächter von Mons“ das Land

20 Jahre nach dem Mord an fünf Frauen in der Gegend von Mons tappen die Ermittler noch immer im Dunkeln.

Der Fall hatte seinerzeit als die Affäre des „Schlächters von Mons“ für Schlagzeilen gesorgt. Am 22. März 1997 waren die Leichenteile von fünf Frauen in Müllsäcken entdeckt worden.

Die Frauen hatten sich häufig nachts in der Nähe des Bahnhofs von Mons aufgehalten. Seit 1997 gingen die Ermittler 1.700 Spuren nach, bislang ohne Erfolg. Zur Zeit arbeiten nur noch zwei Beamte an der Aufklärung der Mordfälle.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150