Vor 40 Jahren trat die Gemeindefusion in Belgien in Kraft

Vor 40 Jahren erlebte Belgien mit dem Inkrafttreten der Gemeindefusionen eine der größten politischen Umwälzungen seiner Geschichte.

Am 1. Januar 1977 blieben von 2.400 Städten und Gemeinden nur noch 600 übrig. Einzige Ausnahme bildeten die 19 Gemeinden Brüssels, die von der Gebietsreform nicht berührt wurden.

Ausführender Minister war damals der christlichsoziale Innenminister Joseph Michel unter Premierminister Leo Tindemans.

rtbf/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150