Regierung will straffällige Algerier zwangsausweisen

Die Regierung bereitet ein Abkommen mit Algerien über die zwangsweise Rückführung von Algeriern, die entweder über keine Aufenthaltserlaubnis verfügen oder in Belgien eine Haftstrafe verbüßen.

Premier Michel hat darüber am Mittwoch in Algier mit seinem algerischen Amtskollegen Sellal gesprochen. In den Gefängnissen des Landes verbüßen derzeit etwa 400 Personen, die Algerier zu sein angeben, eine Haftstrafe.

Nach dem von einem Algerier verübten Buschmesser-Anschlag von Charleroi waren Gespräche über ein bilaterales Abkommen zunächst eingestellt worden.

Auch Asylstaatssekretär Theo Francken, der sich ebenfalls in Algier aufhält, bezeichnete seine Konsultationen mit algerischen Stellen als „konstruktiv.“

belga/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150