Don’t let go: Hurts bei BRF1

"Wir wissen nicht, was wir auf der Bühne tun sollen. Deshalb haben wir Tänzer und Streicher dabei - für das Publikum". Ihr Leben seit einem Jahr: eine Achterbahnfahrt. Lieblingsthema nach wie vor: die Frauen.

Hurts bei BRF1

Das letzte Jahr hat ihr Leben komplett umgekrempelt. Das haben Adam und Theo von Hurts im BRF1-Interview erzählt. „Klar haben wir uns verändert. Auch unsere neuen Songs werden anders sein – es gibt ja gerade einmal 15 Hurts-Songs. Allerdings werden wir immer über Frauen schreiben. Die sorgen für die meisten Probleme, aber auch für die schönsten Momente im Leben.“

Die schlechten Seiten am Starsein? Nur die Wartezeit auf dem Flughafen. Was den Rest angeht, ist es für die beiden der fantastischste Job der Welt.

Spannend bei Rock Werchter finden sie, dass sie so spät auftreten (00:55 – 01:55 Uhr). „Wir werden jetzt aufpassen müssen. Normalerweise sind wir um diese Uhrzeit betrunken“. Weshalb sie sich so wenig auf der Bühne bewegen? „Wir wissen einfach nicht, was wir sonst tun sollen. Deshalb nehmen wir immer Musiker und Tänzer mit auf die Bühne.“

Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150