Yves Paquet arbeitet an neuem Musikvideo

Der ostbelgische Musiker Yves Paquet arbeitet momentan an einem neuen Musikvideo, das Ende September veröffentlicht wird. Der neue Song wird auch auf seinem Album zu finden sein, das voraussichtlich nächstes Jahr erscheint. Darauf probiert er einen neuen Musikstil aus.

Yves Paquet arbeitet an einem neuen Musikvideo (Bild: Dogan Malicki/BRF)

Yves Paquet arbeitet an einem neuen Musikvideo (Bild: Dogan Malicki/BRF)

Talk About The Weather, Ufo oder Bullet: Mit seiner Musik ist Yves Paquet aus Heppenbach weit über Ostbelgien hinaus bekannt. Nächstes Jahr will er sein zweites Album veröffentlichen. Momentan ist er dabei, die Songs für seine neue Platte aufzunehmen.

Auch Musikvideos stehen auf dem Programm, darunter ein besonders aufwändiges. „Wir drehen hier alle Szenen für das neue Musikvideo. Wir wollen mit diesem Ort eine einzigartige Stimmung erzeugen. Es geht um vergangenen Reichtum, der im Jahr 2022 wiederbelebt werden soll.“ Wo gedreht wurde, das darf nicht verraten werden.

Mit sechs Jahren spielte Yves Paquet bereits Klavier. Klassisches wie Bach, Beethoven und Mozart haben ihn zu Beginn begleitet. Später hat er viel improvisiert und damit angefangen, seine eigenen Songs zu schreiben. Heute hat er seinen persönlichen Stil gefunden.

Für das neue Album wagt er sich aber nochmal an eine ganz andere Musikrichtung. „Es dreht sich sehr viel in meinem Album um Akustik- und Folkmusik. Das hat nichts mit der Volksmusik zu tun. Für mich geht es darum, einen neuen Stil zu entdecken. Bei der Folkmusik spielen Banjos, Violinen und Gitarren eine wichtige Rolle. Das wollte ich schon immer machen. Jetzt im Herbst und Winter ist auch der richtige Zeitpunkt dafür.“

Es ist nicht das erste Musikvideo, das Yves Paquet produziert. Er ist ein Vollprofi. Und das sieht man ihm auch an. Läuft die Musik, so ist er hoch konzentriert. „Musikvideos finde ich immer sehr interessant, weil ich jedesmal versuche, ein neues Gefühl oder einen neuen Geschmack zu zeigen. Die Musikvideos sind eine Art andere Welt, in die ich eintauchen kann.“

30. September

Damit das Musikvideo auch richtig gut wird, hat Yves Paquet Max Scholl mit ins Boot geholt. Der Filmemacher kommt ebenfalls aus Ostbelgien und hat Yves schon bei vielen anderen Produktionen unterstützt. Rund sechs Jahre kennen sich die beiden.

Drei bis vier Minuten dauert ein fertiges Musikvideo. In diesen kurzen Minuten steckt eine Menge Arbeit. Max Scholl erklärt, worauf es bei einer Video-Produktion ankommt. „An erster Stelle steht das Konzept eines Musikvideos. Die ersten Sekunden müssen packen und das Video muss eine Geschichte erzählen.“

„Dann überlegt man sich, was man wo filmen kann. Wir werden auch nicht nur hier im Saal drehen, sondern auch an anderen Orten. In den kleineren Räumen und auch auf dem Balkon. Darüber hinaus telefoniert man viel und in den letzten Wochen werden die Leute, das Licht, das Equipment, usw. zusammengetragen.“

Einen ganzen Tag hat der Dreh gedauert. Yves Paquet ist jedenfalls zufrieden. „Der Dreh hat sehr gut geklappt. Es ist natürlich ein ganz besonderer Ort und ich bin sonst daran gewöhnt, an anderen Orten Musikvideos aufzunehmen. Wir haben viele unterschiedliche Szenen aufgenommen und ich denke, dass sich das Resultat sehen lassen kann.“

Am 30. September ist es soweit. Dann wird Yves Paquet sein Lied und das dazugehörige Musikvideo veröffentlichen. Der Song wird Teil seines zweiten Albums sein, das voraussichtlich Anfang nächsten Jahres veröffentlicht wird.

Dogan Malicki