André Rieu ist sich keiner Schuld bewusst

Der Maastrichter Geigenvirtuose André Rieu hat kein Verständnis dafür, dass er von Seiten der Arbeitsinspektion der Kinderarbeit bezichtigt wird.

André Rieu (Archivbild)

André Rieu (Archivbild) wäscht seine Hände in Unschuld

Der Hintergrund: Rieu hatte bei einem Konzert auf dem Maastrichter Vrijthof minderjährige Panflötenspieler einer rumänischen Gruppe auftreten lassen – für die Arbeitsinspektion zu lange. Das sei „absurd, schwach und fade“, reagierte Rieu, „für die Kinder war’s mehr als toll!“.

Gar kein Verständnis hat Rieu für den Beamten: „Er hätte mich beim ersten Konzert darauf hinweisen können“ ereifert sich Rieu. Nun muss er eine Buße von 3.000 Euro pro Panspieler und pro Abend bezahlen.

Zuvor hatte er bereits eine Buße erhalten, weil er eine Drohne über dem Vrijthof eingesetzt hatte.

l1/fs - Archivbild: Tracey Nearmy/EPA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150