Kopfschmerzen: Dr. Ben Baak gibt online Tipps

Kopfschmerzen sind immer lästig. Einige von uns haben sie nur hin und wieder, andere müssen sie regelmäßig aushalten. Ein Experte gibt jetzt online Tipps, was man dagegen tun kann.

Illustrationsbild: © Andrew Lozovyi/Panthermedia

Illustrationsbild: © Andrew Lozovyi/Panthermedia

„Oft sind Kopfschmerzen ein Hinweis dafür, dass etwas ins Ungleichgewicht geraten ist“, sagt Dr. Ben Baak. „Deswegen ist es wichtig, herauszufinden, was die Ursache ist.“

Dr. Baak unterscheidet zwischen einmaligen und wiederkehrenden Kopfschmerzen. „Einmalige Kopfschmerzen können durch einen Infekt kommen oder wenn ich mir einen Zug geholt habe. Dann hilft Wärme und Ruhe.“

Bei wiederkehrenden Kopfschmerzen liegt die Ursache oft bei den Hormonen, bei der Körperhaltung, einem Mangel an Bewegung oder zu wenig Flüssigkeit. „Deswegen empfehle ich dann, ein großes Glas Wasser zu trinken.“

Bei Zyklus-Kopfschmerzen hilft im ersten Schritt nur Ruhe. „Da macht es aber auch Sinn, einen Experten aufzusuchen, um die genaue Ursache zu finden“, sagt Dr. Ben Bak.

Auch Ernährung kann die Kopfschmerzen beeinflussen. Zum Beispiel ist ein ausgewogener Bakterienstamm im Darm wichtig. Oder aber Pilzbefall, zu viel Salz und Fertigprodukte können Kopfschmerzen auslösen.

Körperhaltung

Ebenfalls ein Problem ist, dass wir heutzutage zu oft nach unten blicken – oft auf unser Smartphone. „Dann sind auch einseitige Körperhaltungen eine große Belastung. Da hilft es nicht, von Zeit zu Zeit ins Fitnessstudio zu gehen, sondern man sollte im Alltag sein Verhalten ändern.“

Wohltuend gegen Kopfschmerzen sind aber auch manchmal Massagen: „Streichungen über den Hinterkopf nach unten Richtung Schulter. Das kann man auch selber bei sich machen“, empfiehlt der Experte.

Es kann aber auch schon helfen, eine gesunde Atmung zu pflegen: „Indem wir in die Bauchdecke einatmen“, so Dr. Baak. „Das funktioniert besser, wenn wir aufstehen. Denn im Sitzen atmen wir eher in den Rachen und Mundraum.“

Abhilfe soll aber auch diese Übung schaffen: „Ein Doppelkinn machen, also Kopf nach hinten ziehen, um diese vorgeschobene Halswirbelstellung mal zu unterbrechen. Ergänzend kann man das Kinn an die Brust rollen und auch die Hände hinter dem Kopf verschließen.“ Solche Dehnungen können helfen.

Auf der Seite von Dr. Ben Baak finden Sie weitere ausführliche Informationen gegen Kopfschmerzen.

js/rasch