Kunst an der Grenze: Neueröffnung der Kunstgalerie Ars Ardenn

Seit Samstag gibt es an der deutsch-belgischen Grenze auf dem Ardenner Cultur Boulevard, in einem ehemaligen Möbelhaus, eine neue Kunstgalerie. Zur Eröffnung am Schnittpunkt zwischen Büllingen und Losheim kamen weit mehr als hundert Gäste.

"Kunst an der Grenze": Neueröffnung der Kunstgalerie Ars Ardenn

Bild: Rudi Schroeder/BRF

Dort, wo früher Möbel verkauft wurden, gibt es jetzt schöne Dinge zu sehen und zu kaufen. Michael Balter ist Geschäftsmann, im Nebenjob ein bekannter Politiker, der keinem Streit aus dem Weg geht, und er liebt die Kunst.

Zur Eröffnung der Galerie hat er eine Ausstellung mit fünf teils renommierten Künstlern auf die Beine gestellt. Sie kommen aus dem Iran, aus den Niederlanden, aus Berlin und der Eifel.

Diese erste Ausstellung ist auf fünf Monate angelegt. Der Titel der Schau: „Bewegung zwischen Ost und West“.

„Kunst verbindet“ sagt Michael Balter im Gespräch mit dem BRF, „und wir sind ja an einem Ort hier, wo sehr viel kunstinteressierte Menschen sind […] Wir zeigen schöne Dinge. Viele Menschen sind an schönen Dingen interessiert und wir haben hier viele schöne Dinge für jeden Geldbeutel. Das wollen wir die nächsten Monate machen. Und ich glaube, allein das Lob, das wir heute bekommen haben, das wird sich finden. Manchmal, wenn keine Nachfrage da ist, dann muss man versuchen, eine Nachfrage zu schaffen.“

rs/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150