The Happening (Phénomènes)

Seit M. Night Shyamalan im Jahr 2000 mit seinem Mystery-Thriller "The Sixth Sense" den Jackpot knackte, versucht er verzweifelt, an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Sein aktueller Film, „The Happening“, wartet wieder mit einer übernatürlichen Situation auf und geht wie gewohnt sehr beschaulich seinen Weg.

Mark Wahlberg spielt einen Lehrer, der versucht, einer geheimnisvollen Seuche zu entkommen, die die Menschen zu Selbstmordaktionen verleitet.

Leider ist das Drehbuch sehr dünn. Es hätte vielleicht so gerade mal für einen Kurzfilm gereicht. Der gar nicht mehr so markige Mark schlafwandelt sich denn auch durch eine träge Öko-Horror-Story, die weder spannend noch gruselig ist.

Vielleicht sollte Herr Shyamalan sich einmal darauf einlassen, anderer Leute Geschichten zu verfilmen, denn seine eigene Inspirationsquelle scheint zur Zeit versiegt zu sein.

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150