Dreifach-Gewinne für Belgien bei den Filmfestspielen von Cannes – Goldene Palme für „Triangle of Sadness“

Bei den Filmfestspielen von Cannes haben alle drei belgischen Filme im Wettbewerb einen Preis gewonnen. Die Goldene Palme allerdings ging an den Film "Triangle of Sadness" des schwedischen Regisseurs Ruben Östlund.

Der schwedische Regisseur Ruben Östlund mit der Goldenen Palme für seinen Film "Triangle of Sadness" bei den Filmfestspielen von Cannes (Bild: Patricka De Melo Moreira/AFP)

Der schwedische Regisseur Ruben Östlund mit der Goldenen Palme für seinen Film "Triangle of Sadness" bei den Filmfestspielen von Cannes (Bild: Patricia De Melo Moreira/AFP)

Der Streifen ist eine Satire auf die Welt von Influencern und Superreichen.

Der flämische Regisseur Lucas Dhont (31) wurde für seinen Film „Close“ mit dem „Grand Prix“ des Festivals ausgezeichnet, der auch als Silbermedaille bezeichnet wird.

Die Brüder Dardenne bekamen für „Tori et Lokita“ den Sonderpreis, der wegen des 75-jährigen Jubiläums der Filmfestspiele von Cannes vergeben wurde.

Felix van Groeningen und Charlotte Vandermeersch wurden für „Die acht Berge“ mit dem Jurypreis geehrt.

belga/jp