„Parasite“ bekommt Oscar als bester Film

Überraschung bei der Oscar-Verleihung: Die südkoreanische Gesellschaftssatire "Parasite" hat den Oscar als bester Film erhalten. Die Oscars für den besten Hauptdarsteller gingen an Joaquin Phoenix und Renée Zellweger.

Die südkoreanischen Oscar-Gewinner für "Parasite" (Bild: Matt Petit/AMPAS/AFP)

Die südkoreanischen Oscar-Gewinner für "Parasite" (Bild: Matt Petit/AMPAS/AFP)

In Los Angeles sind in der Nacht zum Montag die Oscars verliehen worden. Das sind die wichtigsten Filmpreise der Welt. Als bester Film ist die südkoreanische Gesellschaftssatire „Parasite“ von Bong Joon Ho ausgezeichnet worden. Es ist der erste nicht-englischsprachige Film, der die Königskategorie gewinnt. „Parasite“ gewann auch den Regie-Oscar.

Der Oscar für den besten Hauptdarsteller ging an Joaquin Phoenix, für seine Darstellung des späteren Batman-Gegenspielers in „Joker“.
Renée Zellweger hat den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewonnen. Sie wurde für ihre Darstellung der Sängerin Judy Garland in dem biografischen Film „Judy“ ausgezeichnet.

Als beste Nebendarsteller wurden Brad Pitt für seine Rolle in „Once Upon a Time in Hollywood“ und Laura Dern für „Marriage Story“ geehrt.

Der belgische Film „Une Soeur“ ist bei der Oscarverleihung leer ausgegangen. Der Film von Delphine Girard mit Veerle Baetens in der Hauptrolle war in der Kategorie für Kurzfilme nominiert. Gewonnen hat den Oscar der Film „The Neighbor’s Window“ von Marshall Curry.

belga/dpa/rtbf/est