Oscars für Rami Malik, Olivia Colman und Lady Gaga

In Hollywood sind Sonntagnacht die Oscars vergeben worden. Zum besten Film wurde das Rassismus-Drama "Green Book" gekürt.

Regisseur Peter Farrelly bekam für sein Drama "Green Book" den Oscar für den besten Film (Bild: Matt Petit/A.M.P.A.S/AFP)

Regisseur Peter Farrelly bekam für sein Drama "Green Book" den Oscar für den besten Film (Bild: Matt Petit/A.M.P.A.S/AFP)

Bester männlicher Hauptdarsteller wurde der US-Schauspieler Rami Malek. Er bekam den Oscar für seine Rolle in dem Film „Bohemian Rhapsody“ über die britische Rockband Queen.

Der Oscar als beste Hauptdarstellerin ging an die Britin Olivia Colman. Sie wurde für ihre Rolle in dem Historienfilm „The Favourite“ ausgezeichnet.

Mit gleich zwei Oscars – als bester fremdsprachiger Film und für die beste Kamera-Arbeit – wurde „Roma“ des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón prämiert.

Lady Gaga gewann bei der Preisverleihung den Oscar für den besten Song mit dem Titel „Shallow“ aus dem Film „A Star is born“.

Die Gewinner der 91. Oscar-Verleihung:

  • Bester Film: „Green Book – Eine besondere Freundschaft“ von Peter Farrelly
  • Regie: Alfonso Cuarón für „Roma“
  • Hauptdarsteller: Rami Malek für „Bohemian Rhapsody“
  • Hauptdarstellerin: Olivia Colman für „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“
  • Nebendarstellerin: Regina King für „If Beale Street Could Talk“
  • Nebendarsteller: Mahershala Ali für „Green Book – Eine besondere Freundschaft“
  • Nicht-englischsprachiger Film: „Roma“ (Mexiko) von Alfonso Cuarón
  • Kamera: Alfonso Cuarón für „Roma“
  • Original-Drehbuch: Nick Vallelonga, Brian Currie und Peter Farrelly für „Green Book – Eine besondere Freundschaft“
  • Adaptiertes Drehbuch: Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott und Spike Lee für „BlacKkKlansman“
  • Schnitt: John Ottman für „Bohemian Rhapsody“
  • Filmmusik: Ludwig Goransson für „Black Panther“
  • Filmsong: „Shallow“ von Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomando und Andrew Wyatt für „A Star Is Born“
  • Produktionsdesign: Hannah Beachler (Production Design) und Jay Hart (Set Decoration) für „Black Panther“
  • Tonschnitt: Nina Hartstone und John Warhurst für „Bohemian Rhapsody“
  • Tonmischung: Paul Massey, Tim Cavagin und John Casali für „Bohemian Rhapsody“
  • Visuelle Effekte: Paul Lambert, Ian Hunter, Tristan Myles und J.D. Schwalm für „Aufbruch zum Mond“
  • Animationsfilm: „Spider-Man: A New Universe“ von Bob Persichetti, Peter Ramsey und Rodney Rothman
  • Animations-Kurzfilm: „Bao“ von Domee Shi
  • Dokumentarfilm: „Free Solo“ von Jimmy Chin und Elizabeth Chai Vasarhelyi
  • Dokumentar-Kurzfilm: „Period. End of Sentence.“ von Rayka Zehtabchi
  • Make-up/Frisur: Greg Cannom, Kate Biscoe und Patricia Dehaney für „Vice: Der zweite Mann“
  • Kostümdesign: Ruth Carter für „Black Panther“
  • Kurzfilm: „Skin“ von Guy Nattiv

dpa/jp/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150