Zwei belgische Kurzfilme in Oscar-Shortlist – „Girl“ nicht mehr im Rennen

Die belgischen Kurzfilme "May Day" und "Icare" (Ikarus) sind in die Shortlist für die Oscars aufgenommen worden. Das ist eine Vorauswahl, bevor am 22. Januar die fünf Nominierten in jeder Kategorie bekannt gegeben werden. Die Oscar-Verleihung findet dann am 24. Februar in Hollywood statt.

Oscars

Illustrationsbild: Tannen Maury/EPA

„May Day“ von Olivier Magis spielt in Brüssel, wo mehrere Personen, die sich zuvor nicht kannten, auf der Suche nach Arbeit sind. Nichts geschieht aber wie vorgesehen.

„Icare“ von Nicolas Boucart nimmt den Zuschauer mit auf eine kleine Insel, auf der es nur ein Haus gibt. Dort lebt ein Erfinder, der wie ein Vogel fliegen möchte und dafür Maschinen baut.

Der Film „Girl“ von Lukas Dhont befindet sich nicht in der Shortlist. Er war als belgischer Beitrag der nicht-englischsprachigen Filme eingesandt worden. „Girl“ hat also keine Aussichten mehr auf eine Nominierung für den Auslandsoscar.

Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck bleibt im Rennen um den Auslandsoscar. Er schaffte es mit „Werk ohne Autor“ in die Shortlist. Er konkurrriert unter anderem mit dem polnischen Liebesdrama „Cold War“ von Pawel Pawlikowski, Gewinner des Europäischen Filmpreises für den besten Film, und dem vom Streamingdienst Netflix produzierten Drama „Roma“ des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón.

belga/dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150