Goldene Kamera von Cannes geht an „Girl“

Der belgische Film "Girl" hat beim Filmfest von Cannes insgesamt vier Preise abgeräumt. Als erster Regisseur aus Flandern gewann Lukas Dhont Samstagabend die "Goldene Kamera", den Preis für den besten Debütfilm.

Lukas Dhont gewinnt in Cannes die Goldene Kamera (Bild: Loic Venance/AFP)

Lukas Dhont gewinnt in Cannes die Goldene Kamera (Bild: Loic Venance/AFP)

Der 26-Jährige ist erst der zweite Belgier, der den Preis erhält. 1991 hatte Jaco Vandoermael für „Toto le Héros“ die Goldene Kamera gewonnen. 18 Filme waren dieses Jahr für die Goldene Kamera nominiert.

„Girl“ erzählt die wahre Geschichte einer Teenagerin, die als Junge geboren wurde und Primaballerina werden will. Die Hauptrolle spielt der 16-jährige Victor Polster.

Der Streifen ist außerdem von der internationalen Vereinigung der Filmkritiker (Fipresci) als bester Film im Wettbewerb „Un certain regard“ ausgezeichnet worden. Polster erhielt in dem Nebenwettbewerb den Preis als bester Hauptdarsteller. Außerdem erhielt der Film die „Queer-Palme“.

„Girl“ kommt Ende des Jahres in die belgischen Kinos.

Familiendrama aus Japan gewinnt die Goldene Palme in Cannes

belga/rkr/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150