„Café Belgica“ auf dem Platz des Parlaments in Eupen

Als einziger Ort außerhalb von Nordrhein-Westfalen ist Eupen Veranstaltungsort der Reihe "FilmSchauplätze NRW". Auf dem Platz des Parlaments gibt es am Dienstag die Tragikkomödie "Café Belgica" zu sehen. "Ein besonderes Erlebnis", meint der Verantwortliche Andre Sommerlatte.

Schauspieler Stef Aerts bei den Dreharbeiten zu "Café Belgica" in Gent (Januar 2015)

Schauspieler Stef Aerts bei den Dreharbeiten zu "Café Belgica" in Gent (Januar 2015)

Bereits zum vierten Mal ist Eupen Veranstaltungsort der Reihe „FilmSchauplätze NRW“. Die nordrhein-westfälische Film- und Medienstiftung hat die DG-Hauptstadt als einzigen Ort außerhalb des Landes NRW in das Angebot einbezogen. Und an diesem Dienstagabend wird in diesem Rahmen auf dem Platz des Parlaments die meisterliche Tragikomödie „Café Belgica“ gezeigt.

Café Belgica ist eine von den Kritikern hochgelobte französisch-belgische Koproduktion. Warum sich der Cineast diesen Streifen nicht entgehen lassen sollte? „Weil es natürlich immer ein besonderes Erlebnis ist im Spannungsfeld zwischen BRF und Parlament auf der Wiese einen Film unter freiem Himmel zu schauen. Das ist schon ein besonderes Erlebnis. Und es ist sicher auch ein besonderes Erlebnis, einen belgischen Film in Belgien in der Reihe „FilmSchauplätze“ zu sehen“, erklärt Andre Sommerlatte, Verantwortlicher des cineastischen Events für das Ministerium der Gemeinschaft.

Die Zuschauer erwartet neben dem Film auch ein umfassendes Rahmenprogramm mit unterschiedlichen Angeboten. „Am Dienstagabend wird es so sein, dass Daniel Offermann – lokale Größe – Musik auflegen wird und dass Parlamentsführungen organisiert werden, die ganz besonders stark angenommen worden sind im letzten Jahr und für ganz viel Erstaunen und Interesse gesorgt haben“, so Sommerlatte im BRF-Interview.

Filmemacher Felix Van Groeningen and Schauspieler Jan Matthys bei den Dreharbeiten zu "Belgica"in Gent

Dreharbeiten in Gent: Filmemacher Felix Van Groeningen und Schauspieler Jan Matthys

Und bei einem belgischen Filmabend dürfen natürlich auch Bier und Fritten nicht fehlen. Eine Fritüre wird deshalb für das leibliche Wohl der Zuschauer zur Verfügung stehen.

Die Filmstiftung NRW legt Wert darauf, dass die Veranstaltung in Eupen sozusagen ein Geschenk des deutschen Bundeslandes an die DG ist. „Ich glaube, dass dieses Geschenk, das von Hannelore Kraft mit nach Eupen gebracht wurde und über das sich alle gefreut haben, natürlich nicht einfach so rüber gereicht wurde, sondern, dass es eine lange Phase der Vorbereitung, Annäherung und Kontaktpflege gab. Und das ist uns ganz gut gelungen, denn letzten Endes ist Belgien auch ein Filmland – das hat man jetzt auch in Nordrhein-Westfalen wahrgenommen und ich glaube, das ist auch ein kleiner Grund für dieses Geschenk“, meint Sommerlatte.

Am Dienstagabend um 19 Uhr wird alles startklar sein. Der Film wird dann gegen Einbruch der Dunkelheit gestartet. „Die erwarte ich gegen 21:15 Uhr“, erklärt Sommerlatte. Der Eintritt ist frei. „Und bitte bringt eure Stühle mit.“

Schauspieler Stef Aerts bei den Dreharbeiten zu "Café Belgica" in Gent (Januar 2015)

Dreharbeiten in Gent: Schauspieler Stef Aerts

rs/mg - Bilder: Jonas Roosens/BELGA