Heimatglück: Streifzüge und Stippvisiten in der Eifel

Die Eifel ist für uns selbstverständlich, dabei gibt es noch vieles zu entdecken - auf belgischer und deutscher Seite. Autorin Susanne Wingels war in der Eifel unterwegs und hat ein Buch darüber geschrieben mit dem Titel „Heimatglück“.

Nationalpark Eifel (Illustrationsbild: Bildagentur PantherMedia / Heinrich Bombelka)

Nationalpark Eifel (Illustrationsbild: Bildagentur PantherMedia / Heinrich Bombelka)

Bei ihren Streifzügen durch die Eifel entdeckt Susanne Wingels immer wieder neue Lieblingsorte. „Ich liebe es ohnehin, kleine Orte zu entdecken und eben dieses Verborgene zu finden, was nicht jeder kennt. Und da habe ich einige spannende Dinge entdeckt. Zum Beispiel ganz in der Nähe der belgischen Grenze bei Mützenich. Zwei Felsen, die Kaiser Karls Bettstatt heißen und auf denen angeblich Karl der Große übernachtet haben soll.“

Diese Begebenheit war es der Legende nach dann auch, die dem Ort ihren Namen verlieh: Weil Karl keine Mütze haben wollte, heißt der Ort seither Mützenich. „Das sind so schöne kleine Geschichten, wo es einfach unglaublich Freude macht, denen nachzuspüren und diese Orte dann auch zu entdecken“, schwärmt Susanne Wingels.

Solche und ähnliche Geschichten waren es dann auch, die die Autorin angestiftet haben, sich die Eifel mal genauer anzusehen und ein Buch darüber zu schreiben, „weil ich möchte, dass eben diese kleinen Geschichten auch irgendwie an die Leute kommen.“

Susanne Wingels lebt selbst am Niederrhein, kommt aber so oft es geht in die Eifel – schon seit sie ein Kind war. Natürlich gibt es schon jede Menge Literatur über die Eifel – aber eben nicht über besondere Ort, an denen Susanne Wingels ganz besonders hängt. „Mir war einfach wichtig, meine persönlichen Lieblingsorte in Szene zu setzen, Alternativen zu zeigen zu den Dingen, die jeder kennt.“

Für sie gehört zum Beispiel die Teufelsschlucht unbedingt in ein solches Buch. „Sie ist auch drin als Tipp. Aber die grüne Hölle, die praktisch ja wenige Kilometer weiter liegt und ganz ähnliche Qualitäten aufweist wie die Teufelsfrucht, die erhält mehr Platz, damit die Leute die Chance haben, Orte zu entdecken, die sie vorher noch nicht kannten.“

Dabei will Susanne Wingels Deutsche und Belgier einladen, die jeweils andere Seite der Eifel zu entdecken. „Ich glaube, da ist für jeden was dabei, egal ob er jetzt schon in der Eifel wohnt und auf welcher Seite der Grenze das ist, oder ob er jetzt schon aus weiter Entfernung in die Eifel kommt.“

„Heimatglück Eifel. Streifzüge und Stippvisiten in der Eifel“ ist im Klartext Verlag Essen erschienen und kostet 18,95 Euro.

lo/sh