Deutscher Buchpreis für Kim de l’Horizon

Kim de l'Horizon erhält den Deutschen Buchpreis 2022 für den Roman "Blutbuch". Das gab die Jury am Montagabend in Frankfurt bekannt.

Der Deutsche Buchpreis zeichnet den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus und ist mit 25.000 Euro dotiert. Kim de l’Horizon wurde in der Schweiz geboren und sieht sich weder eindeutig als Mann noch als Frau. Dieses Thema prägt auch den Roman, der bei DuMont erschienen ist. „Mit einer enormen kreativen Energie sucht die non-binäre Erzählfigur in dem Roman nach einer eigenen Sprache“, urteilte die Buchpreis-Jury.

Am Dienstag wird in Frankfurt die Buchmesse eröffnet. Gastland ist Spanien. Auch König Felipe VI. und Königin Letizia von Spanien werden in Frankfurt erwartet. Die Öffentlichkeit ist ab Freitag zugelassen.

dpa/km