Eifel-Literatur-Festival zählte rund 3.700 Besucher

Das 15. Eifel-Literatur-Festival hat mit neun Veranstaltungen rund 3.700 Besucher angezogen. Wegen der Corona-Pandemie war es geprägt von Terminverschiebungen und beschränkter Platzkapazität.

Eifel-Literatur-Festival 2021: Lesung von Daniel Kehlmann in der Stadthalle Bitburg (Bild: Harald Tittel/Eifel-Literatur-Festival)

Eifel-Literatur-Festival 2021: Lesung von Daniel Kehlmann in der Stadthalle Bitburg (Bild: Harald Tittel/Eifel-Literatur-Festival)

Mehr als 40 Prozent der zuletzt üblichen Besucherzahlen seien nicht möglich gewesen, sagte der Festivalleiter Josef Zierden.

Mit einem Mix von Sachbuch und Belletristik, Anspruch und Unterhaltung gastierte das Festival in Bitburg, Prüm, Gerolstein und Wittlich. Die besucherstärksten Veranstaltungen erlebten Sebastian Fitzek, Jean-Luc Bannalec, die polnische Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk, Daniel Kehlmann und Peter Wohlleben.

Hunderte Ticketkäufer erlebten das Festival bei drei Lesungen erstmals per Livestreaming.

Das 1994 gegründete Festival gilt als bedeutendstes Literaturfestival in Rheinland-Pfalz. Die Reihe hat bislang rund 250 literarische Größen in die Eifel gelockt, darunter auch die Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass und Herta Müller.

dpa/mitt/mb/sp