„Kelmis 1871“ arbeitet an einem Buch über die Linie 39

Die vor fünf Jahren gegründete Vereinigung "Kelmis 1871" arbeitet zurzeit an einem Buchband, das Ende des Jahres herausgegeben werden soll. Das Buch soll zahlreiche Fotos und Anekdoten aus der Welt der Eisenbahn enthalten.

Raymond Lenaerts, Vorsitzender der Vereinigung "Kelmis 1871" (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Raymond Lenaerts, Vorsitzender der Vereinigung "Kelmis 1871" (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Das Buch, das sich mit der Geschichte der Linie 39 befasst, soll zweisprachig, in deutscher und französischer Sprache, erscheinen. Anlass für die künftige Veröffentlichung ist das 150-jährige Jubiläum der Inbetriebnahme der Eisenbahnlinie 39.

Mehrere Lokalhistoriker sind dabei, das Buch zu verfassen und ihr Wissen zusammenzutragen. Aber auch alte Fotos, die von der Vergangenheit der Eisenbahnlinie zeugen, wurden gesammelt. „Wir haben einen Aufruf gestartet bei den Lokalhistorikern und sie alle waren der Meinung, dass es Zeit wird, alles zusammenzutragen, bevor es verschwindet“, erzählt Raymond Lenaerts, Vorsitzender der Vereinigung „Kelmis 1871“. „Und so haben wir sehr viel geschickt bekommen.“

Die Vereinigung will die ehemalige Linie 39 fördern, die heute ein Ravel-Weg ist, und die Jugend für die Vergangenheit interessieren. Ende des Jahres dürfte das Buch erhältlich sein. Es soll in 1.000 Exemplaren erscheinen.

cd/mg