„Der Aachener Hund“: Neuer Roman von Günter Krieger

Als Karl V. 1520 zum Kaiser gekrönt wurde, kam auch der Künstler Albrecht Dürer nach Aachen. Wie dieser Aufenthalt ausgesehen haben könnte, beschreibt der Autor Günter Krieger in seinem Roman "Der Aachener Hund".

Günter Krieger: Der Aachener Hund (Cover: GrenzEcho-Verlag)

Cover: GrenzEcho-Verlag

Albrecht Dürer war ein deutscher Maler, Grafiker, Mathematiker und Kunsttheoretiker und zählt wegen seinen Gemälden, Zeichnungen, Kupferstichen und Holzschnitten zu den herausragenden Vertretern der Renaissance.

Zu Lebzeiten war Dürer auch in Aachen unterwegs. Zumindest vergnügte er sich wohl bei dem ein oder anderen Wirts- und Badehausbesuch, wie man aus seinem „Tagebuch der Niederländischen Reise“ schließen kann. Vor genau 500 Jahren besuchte er zur Krönung Karls V. in Begleitung einer Delegation aus Nürnberg für drei Wochen die Reichsstadt.

Am Freitag ist ein Roman erschienen, der genau diese Zeit behandelt. Der Autor Günter Krieger erzählt in „Der Aachener Hund“ eine fiktive Geschichte, wie dieses Ereignis gewesen sein könnte.

Der Roman ist im GrenzEcho-Verlag erschienen, umfasst 176 Seiten und kostet 15 Euro.

mitt/lo/mg