Dramatiker Rolf Hochhuth mit 89 Jahren gestorben

Der Schriftsteller und Dramatiker Rolf Hochhuth ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 89 Jahren in Berlin.

Hochhuth gehörte zu den umstrittensten deutschen Theaterautoren der Nachkriegszeit. Bereits sein erstes Schauspiel „Der Stellvertreter“ über den Vatikan hatte für Kontroversen gesorgt. Darin gab er der katholischen Kirche eine Mitschuld am Holocaust.

Auch in anderen Stücken wie „Soldaten, Nekrolog auf Genf“ über den englischen Premier Winston Churchill oder „Unbefleckte Empfängnis“ bezog er zu gesellschaftspolitischen Themen Stellung.

dpa/cd