Peter Schnieders liest in Amel aus „Faszination des Bösen“

Er hat über tausend Leichen gesehen und noch weit mehr Fälle bearbeitet: Peter Schnieders war Kriminalhauptkommissar in Köln und 43 Jahre lang dem Bösen auf der Spur. Seit zwei Jahren ist er pensioniert und schreibt. Am 26. Oktober liest er in Amel.

Peter Schnieders

Peter Schnieders (Bild: privat)

Peter Schnieders war viele Jahre Kriminalhauptkommissar in Köln. Mittlerweile schreibt er Bücher, in denen er unter anderem aufzeigen will, wie jemand dazu kommt, Böses zu tun.

In seinem zweiten Buch „Faszination des Bösen“ erzählt Peter Schnieders von Kriminalfällen, die ihm besonders unter die Haut gingen. An diesem Freitag, 26. Oktober, wird Peter Schnieders in der Pfarrbibliothek in Amel aus diesem Buch vorlesen. Die Lesung beginnt um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Im BRF-Interview hat Peter Schnieders zunächst erklärt, wie es für ihn war/ist, über die schrecklichen Dinge zu schreiben, die er als Kommissar erlebt hat.

jp/sr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150