Kelmiser Geschichten: 175 Jahre Kirmes am Altenberg

"175 Jahre Kirmes am Altenberg" heißt das dritte Werk des Kelmiser Autors Ywan Jungbluth, das er in der Reihe "Kelmiser Geschichten" veröffentlicht hat. Es ist beim GEV und in diversen Geschäften in Kelmis und Hergenrath erhältlich.

Ywan Jungbluth: 175 Jahre Kirmes am Altenberg (GEV)

Bild: BRF

Die Heimatgeschichte von Kelmis hat Ywan Jungbluth schon immer interessiert. Ihn fasziniert, wie das Bild der Ortschaften Kelmis, Neu-Moresnet und Hergenrath in ihrer neutralen Zeit durch das Zusammenspiel von Bergwerksgesellschaft und Dorfaktivitäten geprägt wurde.

Die Kirmes übernahm als Volksfest und Treffpunkt für Jung und Alt eine wichtige Rolle. War sie ursprünglich Dreh- und Angelpunkt für den Austausch von Neuigkeiten, so ist sie heute immer noch ein Ort für die Familie, wo man sich bei Spaß, Spiel und Amüsement trifft. Als Werkskirmes der „Vieille Montagne“ wurde sie unter Mitwirkung der Ortsvereine zur Begegnungsstätte der Bürger und zum Schmelztiegel der Kulturen, die rund um den Altenberg eine neue Heimat fanden.

Yvan Jungbluth möchte mit diesem Buch volksnah und verständlich den zeitlichen Verlauf von damals bis zur Gegenwart darstellen. Dank zahlreicher Erlebnisberichte und Anekdoten, Auszügen aus Zeitungsarchiven und mit vielen Bildern zeichnet sich in diesem Buch nach und nach ein genaueres Bild der Kelmiser Kirmesgeschichte ab.

mitt/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150