Raunächte – Das Koch-Lesebuch

Für die zwölf Nächte aber dem 25. Dezember - die Raunächte - hat Isabella Farkasch alte Küchenweisheiten, winterliche Sagen und Gebräuche sowie besondere Speisen aufgewärmt.

Isaballe Farkasch: Raunächte (Goldegg)

Isaballe Farkasch: Raunächte (Goldegg)

Das Jahresende – gerne die „Tage zwischen den Jahren“ genannt – ist die Zeit der Feste, der Traditionen und der Rituale. Etwas aus der Mode gekommen ist dagegen die Bezeichnung „Raunächte“. Das sind die zwölf Nächte ab dem 25. Dezember bis zum 6. Januar.

In diesen Nächten, so will es ein alter Volksglaube, toben sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit aus. Und laut Bauernkalender sind die Raunächte bestimmend für das Wetter im neuen Jahr.

Autorin Isabella Farkasch folgt den Spuren alter Sagengestalten, würzt die geheimnisvollen Geschichten um die Raunächte mit winterlichen Kochrezepten. In dem Buch liest man zum Beispiel, was der Legende gemäß am Tag der Wintersonnenwende wirklich geschehen ist oder auch was beim Festmahl der Götter einst nicht ganz nach Plan lief.

Abgeschmeckt werden die Geschichten mit alten Rezepten traditioneller Winterspeisen – von Truthahn bis Karpfen ist alles dabei. Fehlen dürfen natürlich nicht die unverzichtbaren Gebäcksorten zu Weihnachten, wie Nürnberger Lebkuchen und Aachener Printe.

Raunächte. Das Koch-Lesebuch
Isabella Farkasch
Goldegg-Verlag
19,95 Euro
ISBN: 978-3903090-48-4

sh/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150