Archäologen entdecken Pharaonengrab aus der 13. Dynastie

Einen 60 Tonnen schweren Sarkophag aus Quarzit haben US-Archäologen in Abydos gefunden. Sie gehen davon aus, dass es sich um das Grab von Pharao Sebekhotep I. (um 1735 v. Chr.) handelt. Teile eines Reliefs zeigen den Namen und ein Bild des Herrschers.

In Abydos entdecken Ärchäologen ein Grab - hier soll Pharao Sebekhotep I.

In Abydos entdecken Ärchäologen ein Grab - hier soll Pharao Sebekhotep I.

Archäologen der Universität von Pennsylvania haben im ägyptischen Abydos ein Grab entdeckt, in dem Pharao Sebekhotep I. beigesetzt worden sein soll. Wie die Antikenverwaltung in Kairo am Montag berichtete, fanden die Forscher 2013 erst einen 60 Tonnen schweren Sarkophag aus Quarzit.

In der vergangenen Woche seien dann noch Teile eines Reliefs mit dem Namen und einem Bild des Herrschers aufgetaucht, hieß es. Sebekhotep I. war der 12. König der 13. Dynastie. Er lebte um 1735 v. Chr. und soll etwa viereinhalb Jahre lang geherrscht haben. Der Leiter des Archäologenteams, Josef Wegner, betonte, die Erforschung des Grabes und seines Besitzers sei noch lange nicht abgeschlossen.

Der von den Forschern entdeckte Sarkophag war leer. In der unmittelbaren Umgebung fand man mehrere Gefäße, in denen Organe des Verstorbenen aufbewahrt worden waren. Die Organe wurden dem Körper im Alten Ägypten während der Mumifizierung entnommen.

dpa/rkr - Bild: Egyptian Ministry of Antiquities/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150