Malen rückwärts: Ein Besuch bei Jana Rusch

Die Stadt: groß, laut, chaotisch, voller Menschen. Sie ist der Inbegriff der Moderne. Das Leben ist schnell, vernetzt und ständig in Bewegung. Fortschritt, von seiner besten und schlechtesten Seite. Eine, die die Stadt liebt, ist Jana Rusch. Die Aachener Künstlerin malt Gefühlslandkarten von Städten. Hell, dynamisch und bunt. Wir haben sie in ihrem Atelier besucht.

Jana Rusch

In Eupen, nicht in einer Großstadt, lebt und arbeitet die freie Künstlerin Jana Rusch. Nur hier findet sie den nötigen Abstand, um das bunte und hektische Leben in der Stadt festzuhalten. „Ich denke, genau dieses ländliche Leben gibt mir die Möglichkeit, diese städtischen Geschichten so unverkrampft, unvoreingenommen und absolut lebensbejahend zu malen. Ich bin auch jemand, der sehr viel vor Ort skizziert, aber es geht dann nicht um die konkrete Darstellung, von dem, was da gerade passiert, sondern es geht mehr darum, die Stimmung einzufangen“, erklärt Jana Rusch.

Abstrakt und doch strukturiert sind die Stadtbilder von Jana Rusch. Die studierte Geografin ist ihrem erlernten Beruf in ihrer Kunst treu geblieben. Wie Gefühlslandkarten legen sich ihre Bilder über die Stadt, zeigen das Innere, das Leben und die Bewegungen, die normalerweise auf keiner Karte zu sehen sind. Dazu nutzt sie auch gerne ausgefallene Materialien, wie zum Beispiel PVC-Folie. Wo man auf einer Leinwand mit der untersten Schicht beginnt, wird hier zuerst die Oberste aufgetragen. Malen rückwärts, bedeutet das für die Künstlerin.

Seit vier Jahren arbeitet Jana Rusch hauptberuflich als Künstlerin. Seitdem ist sie viel unterwegs mit ihren Werken. Ab Freitag sind sie im Alten Schlachthof in Eupen zu sehen. „Places Inside Me“ zeigt ihre Stadtkarten auf Holz, PVC-Folie, Leinwand und Plexiglas. Die Vernissage zur Ausstellung im Alten Schlachthof beginnt Freitagabend um 19:00 Uhr. Danach ist die Ausstellung noch bis zum 18. Juni an jedem Wochenende zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen – sonntagnachmittags unter Anwesenheit der Künstlerin.

ake/mg - Bild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150