Kunst hautnah erleben

Die Interessengemeinschaft "Kunstroute Weser-Göhl" lädt am kommenden Sonntag, den 5. März, zu einem Besuch von dreizehn ausgewählten Kunstorten in der Euregio ein.

Kukuk: Ehemaliges belgisches Zollhaus am Grenzübergang Köpfchen

Die "FilmSchauPlätze NRW" machen in diesem Jahr auch beim Kulturverein KuKuK auf Köpfchen Halt

Verschiedene Künstler stellen dort ihre Werke aus. Beispielsweise das Maison art Pütz in Montzen.

„Es ist einer der ausgewählten Orte und beherbergt heute auch ein Atelier und Galerie für die Präsentation zeitgenössischer Künstler“, erklärt Karl-Heinz Oedekoven, Vertreter der Interessengemeinschaft. Dort präsentieren am Sonntag fünf Künstler ihre Ausstellungen.

Weitere Kulturstätten sind beispielsweise das Vaalser Zentrum für Kunst und Kultur, das kukuk auf Köpfchen oder das Ramírez-Máro-Institut in Raeren.

Kunstinteressierte können die gesamte Bandbreite an Orten der Kunstroute Weser-Göhl auf deren Internetseite ansehen. Wer an einer Führung interessiert ist, der sollte die Klosterkapelle Garnstock einmal besuchen. In diesem historischen Gebäude werden auch Führungen durch die Kunstwerke angeboten.

Anfang des Jahres ist zudem ein neuer Ort zum Repertoire der Kunstroute gestoßen: Das Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen. „Das ist eine sehr eindrucksvolle Kunst-Begegnungsstätte. Nicht weit vom IKOB entfernt“, erklärt Oedekoven.

Dort stellen bereits am 4. März Erwin Radermacher und Jana Rusch ihre Werke aus, die in der Region bekannt sind.

Alina Schreiber - Foto: kukuk

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150