Vulkan auf den Philippinen spuckt wieder Asche

Einer der aktivsten Vulkane der Philippinen hat erneut Asche gespuckt. Am Sonntag war eine mindestens 1.000 Meter hohe Rauchwolke über dem Krater des Kanlaon zu sehen, wie die Vulkanwache Phivolcs in Quezon City mitteilte.

Während des Ascheausbruchs war ein Rumoren aus dem Innern des Vulkans zu hören, verletzt wurde aber laut Phivolcs niemand. Der 2435 Meter hohe Kanlaon befindet sich in der Provinz Negros Oriental, rund 520 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.

Die Vulkanwache erhöhte die Warnstufe von Null auf Eins, um anzuzeigen, dass der Vulkan „eine Unruhephase begonnen“ habe. Erst Ende November hatten die Behörden in der Umgebung wegen der Aktivität des Vulkans zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

Phivolcs forderte die Bevölkerung auf Facebook auf, mindestens vier Kilometer Abstand zu dem Vulkan zu halten, „da es möglicherweise weitere plötzliche und gefährliche … Ausbrüche geben könne.“ Die Flugaufsicht wurde angewiesen, dass Piloten das Gebiet weiträumig umfliegen sollten.

dpa/est