Griechenland-Krise: Euro setzt steile Talfahrt fort

Zweifel an der Durchsetzbarkeit der drastischen Sparmaßnahmen in Griechenland haben den Euro bis an die Marke von 1,28 US-Dollar gedrückt.

Der Euro setzte damit seine steile Talfahrt den dritten Tag in Folge ungebremst fort und war so wenig wert wie zuletzt im März 2009. Seit Montagmorgen büßte der Euro knapp fünf Cent ein. Darüber hinaus besteht weiterhin die Sorge vor einer Ausweitung der Krise. Die US-Ratingagentur Moody’s drohte Portugal mit einer Herabstufung. In der vergangenen Woche hatte die Ratingagentur Standard & Poor’s neben Portugal auch Griechenland und Spanien herabgesetzt und damit heftige Turbulenzen an den Märkten ausgelöst.

dpa/pm