USA bezahlten angeblich irakische Geistliche für Propagandahilfe

Die USA haben laut der «New York Times» nicht nur irakische Journalisten für Propagandahilfe bezahlt, sondern auch Geistliche.

Wie die Zeitung schreibt, lief das Programm über dieselbe Washingtoner Firma, die vom US-Ministerium auch mit der Verbreitung von positiven Nachrichten über die Fortschritte im Irak beauftragt worden war. Danach wurde das Unternehmen angewiesen, sunnitische Geistliche zu finden, die dem US-Militär bei der Vermittlung von «Botschaften» an die sunnitische Bevölkerung helfen könnten.