Marburgfieber in Uganda – Regierung ruft zur Wachsamkeit auf

In Uganda ist das eng mit Ebola verwandte Marburg-Fieber aufgetaucht. Nach Angaben der Gesundheits-Behörden starb ein 30-jähriger Mann, 80 Kontaktpersonen stünden unter Beobachtung.

Präsident Museveni rief die Bevölkerung auf, Ruhe zu bewahren und mit den Gesundheits-Behörden zu kooperieren. Diese riefen die Bevölkerung zu größter Wachsamkeit auf. Medizinische Notfallteams wurden reaktiviert.

Das Marburg-Virus wird wahrscheinlich von Fledermäusen übertragen. Infektionen sind zwar selten, verlaufen aber nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sehr oft tödlich.

Das Virus verursacht neben schweren Kopfschmerzen hohes Fieber, Herz-Kreislauf-Beschwerden und schwere Blutungen.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150