Philippinen: Regierung korrigiert Zahl der Toten nach unten

Fünf Tage nach dem Taifun "Haiyan" hat die philippinische Regierung die Zahl der Toten deutlich nach unten korrigiert. Offiziell geht man jetzt von etwa 2.000 Toten aus.

Evakuierung nach dem Taifun Haiyan

Evakuierung nach dem Taifun Haiyan

Der Taifun Haiyan hat deutlich weniger Menschen das Leben gekostet, als zunächst angenommen. Präsident Aquino sprach von 2.000 bis 2.500 Opfern. Die UNO war von 10.000 Toten ausgegangen. Allerdings werden noch viele Menschen vermisst.

Im Notstandsgebiet sind noch immer weite Landstriche von der Außenwelt abgeschnitten. Auch in den Gegenden, die erreicht werden können, fehlt es an Lebensmitteln, Medikamenten und Bergungsgeräten, obwohl die internationale Hilfe angelaufen ist.

Erschwert werden die Rettungsarbeiten durch schlechtes Wetter. Heftiger Regen hat viele der notdürftigen Behausungen unter Wasser gesetzt.

dpa/belga/jp - Foto: Noel Celis(afp)