Ahmadinedschad: Teheran beharrt auf Urananreicherung

Vier Tage vor Ablauf einer Frist des Weltsicherheitsrates hat der iranische Präsident Ahmadinedschad betont, sein Land werde an der Urananreicherung festhalten.

Der Iran sei bereits ein Atomstaat, werde seine Atom-Technologie aber nur für friedliche Zwecke nutzen, sagte Ahmadinedschad auf einer Pressekonferenz in Teheran. Er kündigte an, er werde in Briefen an alle wichtigen Staaten den Standpunkt des Irans und seines Wunsches nach einem atomwaffenfreien Nahen Osten nochmals darlegen. Der Weltsicherheitsrat hat Teheran ultimativ aufgefordert, bis zu diesem Freitag seine jüngst wieder aufgenommene Urananreicherung zu stoppen. Unklar ist, ob der Westen im Weltsicherheitsrat andernfalls Sanktionen durchsetzten kann, da die Veto-Mächte Russland und China auf eine gütliche Beilegung des Atomstreits drängen.