Berlusconi erkennt Niederlage nicht an

Der italienische Ministerpräsident Berlusconi hat auch vier Tage nach seiner Wahlniederlage das Ergebnis der Parlamentswahl noch nicht anerkannt.

In einem Fernseh-Interview bezeichnete er seine Regierungs-Koalition als den moralischen Sieger. Die vom Innenministerium vorgelegten Zahlen seien vorläufig, sagte Berlusconi. Nach Angaben des Innenministeriums müssen nur 2.000 strittige Stimmzettel überprüft werden und nicht mehrere zehntausend, wie es zunächst geheißen hatte. Den Vorwurf des Wahlbetrugs wiederholte Berlusconi nicht. Wahlsieger Prodi forderte den Ministerpräsidenten auf, sich endlich geschlagen zu geben.