In Italien werden nur 2131 statt 43 000 Stimmzettel überprüft

Die Zahl der nach der Parlamentswahl in Italien zu überprüfenden Stimmzettel ist deutlich geringer als zunächst angenommen.

Wie das Innenministerium in Rom heute Nachmittag mitteilte, sind landesweit nur 2.130 Stimmzettel für die Abgeordnetenkammer und etwa 3.135 für den Senat zu überprüfen. Ialiens noch amtierender Regierungschef Silvio Berlusconi hatte in den letzten Tagen immer wieder erklärt, es müssten über 80.000 Stimmzettel kontrolliert werden. Am Ausgang der Wahl und dem Sieg des Mitte-Links-Bündnisses von Romani Prodi wird das Nachzählen vermutlich keine Veränderung bringen. Für Silvio Berlusconi ist indes die Chance, an der Macht zu bleiben, weiter gesunken.