Villepin rechtfertigt Kehrtwende zur „Aufhebung der Blockade“

Der französische Premierminister de Villepin hat die Kehrtwende seiner Regierung in der Reformpolitik als notwendig «zur Aufhebung der Blockade» bezeichnet.

Die Protestwelle gegen seine Arbeitsrechtsreform sei eine, eine äußert schwierige Zeit» gewesen, räumte Villepin am Abend ein. Präsident Chirac hatte den Reformgegnern gestern nachgegeben und angekündigt, das umstrittene Arbeitsrechtsgesetz, das eine Lockerung des Kündigungsschutzes vorsah, durch eine neue Regelung zur Berufsförderung benachteiligter Jugendlicher ersetzen zu wollen. Die zwölf Gewerkschaften und Verbände, die den Protest gegen die Reform geführt hatten, feierten ihren «echten Erfolg». Sie kündigten an, «wachsam» bleiben zu wollen, «bis über das neue Gesetz tatsächlich abgestimmt worden ist und es verkündet wird.» Neue Aktionen heute sollen dies betonen.