Papst Franziskus zum Gebet in römischer Basilika

Es war das erste öffentliche Erscheinen des neuen Papstes nach seiner kurzen Ansprache an die Menge der Gläubigen am Vorabend vom Balkon des Petersdomes aus. Franziskus betete in einer Kapelle der Basilika.    

Papst Franziskus in der Basilika Santa Maria Maggiore

Papst Franziskus in der Basilika Santa Maria Maggiore

Der neue Papst Franziskus hat am Morgen nach seiner Wahl die wichtige römische Basilika Santa Maria Maggiore für ein Gebet aufgesucht. Dutzende Menschen, darunter viele Fotografen, erwarteten das neue Oberhaupt der katholischen Kirche am Donnerstag.

Es war das erste öffentliche Erscheinen des neuen Papstes nach seiner kurzen Ansprache an die Menge der Gläubigen am Vorabend vom Balkon des Petersdomes aus. Franziskus betete in einer Kapelle der Basilika.

Der Papst wurde unter anderem begleitet von Georg Gänswein, dem Präfekten des Päpstlichen Haushaltes. Die Marien-Basilika in der Nähe des Hauptbahnhofs gehört zu den bedeutendsten Vatikan-Kirchen in Rom.

Der Argentinier Jorge Mario Bergoglio war am Mittwochabend im fünften Wahlgang zum 266. Papst der Weltkirche gewählt worden. Der erste Jesuit und Lateinamerikaner auf dem Stuhl Petri hatte seine erste Nacht als Papst in der für ihn hergerichteten Suite 201 des vatikanischen Gästehauses Santa Marta verbracht. Franziskus muss bereits eine Reihe von Terminen vorbereiten. So empfängt er am Nachmittag in der Sixtinischen Kapelle alle Kardinäle, die in Rom sind, darunter die 115 Purpurträger, die am Konklave teilgenommen hatten.

Am Sonntagmittag will sich der 76 Jahre alte Pontifex den Gläubigen auf dem Petersplatz für das traditionelle Angelusgebet zeigen. Am kommenden Dienstag soll Franziskus mit einer Messe im Petersdom feierlich in sein Pontifikat eingeführt werden. Zu diesem Gottesdienst werden Staatschefs und andere führende Persönlichkeiten erwartet.

Papst Franziskus trifft Benedikt noch nicht in den nächsten Tagen

Der neue Papst Franziskus wird seinen Vorgänger Benedikt XVI. treffen, aber noch nicht in den allernächsten Tagen. Das sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Donnerstag in Rom. Franziskus hatte Benedikt nach seiner Wahl am Mittwochabend in Castel Gandolfo angerufen, wo Joseph Ratzinger in diesen Wochen noch wohnt.

dpa/est - Bild: AFP/OsservatoreRomano