Sexuelle Belästigung – Israels Ex-Präsident muss nicht ins Gefängnis

Der frühere israelische Präsident Katzav muss wegen sexueller Übergriffe auf Mitarbeiterinnen nicht ins Gefängnis. Israels Oberstes Gericht billigte eine Absprache der Staatsanwaltschaft mit dem Beschuldigten.

Danach gesteht Katzav geringere Vergehen wie sexuelle Belästigung von Mitarbeiterinnen ein und entgeht im Gegenzug einer Gefängnisstrafe. Die hätte ihm gedroht, wenn die Staatsanwaltschaft, wie ursprünglich geplant, gegen ihn auch Anklage wegen Vergewaltigung und Korruption erhoben hätte. Katzav muss zudem eine Geldstrafe zahlen.