Haftbefehle in Paris gegen Bombenpiloten aus Elfenbeinküste

Das Pariser Militärgericht hat internationale Haftbefehle gegen zwei Militärpiloten aus Elfenbeinküste ausgestellt, die an der Bombardierung des französischen Lagers in der Stadt Bouaké im November 2004 teilgenommen haben sollen.

Die Piloten hätten an der Seite von Söldnern aus slawischen Ländern in Kampfflugzeugen gesessen, berichtet die Pariser Zeitung «Le Monde».
Bei dem Angriff waren neun französische Soldaten und ein US-Bürger getötet sowie rund 30 Soldaten verwundet worden. Frankreich hatte als Antwort die kleine Luftwaffe der Elfenbeinküste völlig zerstört. Daraufhin war es in Abidjan zu organisierten Ausschreitungen gegen Franzosen gekommen, in deren Verlauf mehr als 8000 Franzosen aus dem Land in Sicherheit gebracht wurden.