20 Festnahmen bei Protestkundgebung in Weißrussland

Einen Monat vor der Präsidentschaftswahl in Weißrussland hat die Polizei rund 20 Teilnehmer einer Protestkundgebung der Opposition festgenommen.

An der Demonstration im Zentrum der Hauptstadt Minsk nahmen etwa 300 vorwiegend junge Menschen teil. Mit brennenden Kerzen erinnerten sie an inhaftierte und verschwundene Oppositionspolitiker. Für deren Verschwinden machen sie die Regierung von Präsident Lukaschenko verantwortlich. Der seit zwölf Jahren autoritär regierende Staatschef hatte zuvor die Verfassung geändert, um bei der Wahl am 19. März erneut kandidieren zu können.