Kabila als kongolesischer Präsident vereidigt

Der Präsident der Demokratischen Republik Kongo, Joseph Kabila, hat in der Hauptstadt Kinshasa seinen Amtseid abgelegt.

Bei der Zeremonie nahmen belgischerseits neben Premierminister Verhofstadt zahlreiche Kabinettsmitglieder teil. Insgesamt folgten etwa 30 Staats- und Regierungschefs der Vereidigung. Kabila war 2001 nach der Ermordung seines Vaters Laurent-Désiré Kabila zum Staatschef ernannt und bei einem zweigängigen Wahlverfahren mit Urnengängen Ende Juli und Ende Oktober im Amt bestätigt worden.

Unterdessen gab es im Osten des Landes erneut Gefechte zwischen der Armee und der Miliz des abtrünnigen Generals Nkunda. Die Armee bereitet sich mit Unterstützung der UN-Mission auf eine Gegenoffensive vor.