Russland und die Ukraine legen Gasstreit bei

Russland und die Ukraine haben ihren Streit um den Gaspreis beigelegt.

Der russische Gasproduzent Gasprom und der ukrainische Energieversorger Naftogas gaben in Moskau bekannt, man sei sich über die zukünftigen Bedingungen für die russischen Gaslieferungen einig geworden. Gasprom machte deutlich, Grundlage sei eine Preiserhöhung von 50 auf 230 Dollar je tausend Kubikmeter Gas. Die Vereinbarung sichere auch die Lieferungen nach Europa. Doch könne die Ukraine Gas aus Turkmenistan und Kasachstan zu einem günstigeren Preis von 95 Dollar beziehen.
Gasprom hatte die Lieferungen an die Ukraine am 1. Januar eingestellt, weil das Land die Preiserhöhung nicht hinnehmen wollte. Durch den Streit wurden teilweise auch die Lieferungen nach West-Europa eingestellt.