Frankreichs Justiz prüft Macrons Wahlkampffinanzierung 2017 und 2022

Frankreichs Justiz hat in Zusammenhang mit den Wahlkämpfen von Präsident Macron 2017 und 2022 Ermittlungen eingeleitet.

Emmanuel Macron in Barbazan-Debat, Südfrankreich (Bild: Caroline Blumberg/Pool/AFP.)

Bild: Caroline Blumberg/Pool/AFP

Wie die Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte, geht es dabei um die Frage, ob Macron auf unerlaubte Weise von den Diensten einer US-Beratungsfirma profitiert hat, gegen die seit dem Frühjahr Steuerermittlungen in Frankreich laufen.

Ermittelt werde wegen des Vorwurfs der unkorrekten Führung von Wahlkampfkonten und wegen des Vorwurfs des Verdachts auf Begünstigung.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150