Kokain-Spuren bei Lkw-Fahrer nach Grillfest-Unfall in Niederlanden

Der LKW-Fahrer, der in den Niederlanden ein Unglück mit sechs Toten verursacht hat, hatte nach Justizangaben Spuren von Kokain im Blut.

Unfallort in der Nähe von Rotterdam

Unfallort in der Nähe von Rotterdam am 27. August (Bild: STR/ANP/AFP

Das hat die toxikologische Untersuchung ergeben, wie das Strafgericht in Den Haag mitteilte.

Ende August war der spanische Lkw in der Nähe von Rotterdam von einem Deich geraten und in ein Grillfest gerast. Sechs Erwachsene starben, darunter eine hochschwangere Frau. Sieben Menschen wurden verletzt.

Der spanische Fahrer hatte ausgesagt, er habe einen epileptischen Anfall erlitten und könne sich nicht an den Unfall erinnern. Diese Angabe werde zurzeit noch untersucht, teilte das Gericht mit.

Der Mann steht unter dem Verdacht der fahrlässigen Tötung. Er wurde aber vorläufig aus der Haft entlassen und darf bis zum Beginn eines möglichen Prozesses in seiner Heimat bleiben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150